Mängel auf den ersten Blick sehen

Checkliste zum Hauskauf: Schon vor der Besichtigung Mängel erkennen

Ein Hauskauf beginnt in erster Linie mit der ausreichende Recherche zum neuen Eigenheim. Eventuell vorhandene Mängel können so bereits im Voraus erkannt werden, sodass die eigentliche Hausbesichtigung unnötig wird. In Zeitungen oder im Internet sind oft schon die ersten wichtigen Informationen zur Immobilie zu finden. Auch bei Banken, Versicherungen oder Immobilienmaklern sind häufig viele Angebote zu finden.

Darauf sollte vor der Immobilienbesichtigung geachtet werden – Tipps und Tricks

Finanzierung beim Hauskauf

Die erste Anlaufstelle für die Finanzierung sollte die Bank des Vertauens sein. Allerdings sollte man sich hier zwingend mehrere Angebote einholen und diese umfassend vergleichen. Das Geldinstitut ermittelt dann den persönlichen finanzielle Spielraum anhand des Einkommens und des vorhandenen Eigenkapitals. Mittels dieser Daten können sich dann Häuser bis zu einer bestimmten Preiskategorie angeschaut werden.

Das Alter der Immobilie

Natürlich sind höhere Preise bei einem Neubau zu erwarten, als bei Altbau – Immobilien. Der günstige Preis sollte jedoch dennoch hinterfragt werden, denn oft bringt ein Altbau auch einige Probleme mit sich. So kann das Haus eventuell unter Denkmal – Schutz stehen, wodurch verschiedene Renovierungen oftmals teuer werden, weil verschiedene Bereiche nicht baulich verändert werden dürfen. In die Überlegungen ist also unbedingt das Baujahr des Hauses mit einzubeziehen.

Wohnfläche

Im Vorfeld sollte auch schon die ersten Überlegungen im Bezug auf die Familienplanung gemacht werden. Die Anzahl der Räume und die generelle Wohnfläche sollte sich nach diesen Daten richten.

Lage und Region

Die Lage des Gebäudes ist gleich in mehrfacher Hinsicht wichtig. Soll es ein Haus am Stadtrand sein oder doch lieber eine schöne Stadtwohnung? Es ist auf jeden Fall an die Infrastruktur zu denken. Schulen, Ärzte, Kindergärten und Geschäfte des täglichen Bedarfs sind bestenfalls fußläufig erreichbar und idealerweise befindet sich auch eine Autobahnauffahrt in der Nähe.
Wer im Begriff ist, ein Gebäude in einer fremden Region zu kaufen, kann sich vorher im Internet ausreichend Informationen über die Gegend einholen.
Aus versicherungstechnischen Gründen sollte man sich auch darüber erkundigen, ob eventuell Hochwasser typisch für diese Region ist.

Nebenkosten Hauskauf

Die Nebenkosten sind natürlich beim Erwerb zu beachten. Wer einen Makler zu Rate zieht, kann je nach Region mit einer Provisionszahlung von 3,5 bis 7 Prozent, zuzüglich Mehrwertsteuer, rechnen. Zwischen 3,5 und 6 Prozent liegt derzeit die Grunderwerbssteuer und weitere 1,2 Prozent können zur Summe addiert werden für den Notar und die Eintragung der Grundschuld. Ein halbes Prozent vom Kaufpreis erhält letztendlich noch das Grundbuchamt. Die Kosten variieren stets von Bundesland zu Bundesland.