Der beste Weg sein Haus zu verkaufen

Ein Haus zu verkaufen ist keine einfache Angelegenheit, viele Fragen müssen beantwortet werden. Lassen Sie den Verkaufspreis ermitteln, indem sie den örtlichen Immobilienmarkt lange beobachten und die Preise vergleichen. Überlegen Sie sich, wie viel Geld der Verkauf einbringen müsste, damit man keinen Verlust macht, denn in der Vergangenheit hat jeder Hauseigentümer Geld in sein Objekt investiert.

Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, können Sie ein Gutachten erstellen lassen, die es für weniger als 50 Euro im Internet gibt. Diese Gutachten dienen aber nur dem ersten Überlick, Sie können deshalb einen Sachverständigen beauftragen, der die Immobilie genau unter die Lupe nimmt – dies ist jedoch wesentlich teurer.

Wenn die Nachfrage groß ist und es wenig Angebot gibt, kann man sich das Geld für den Makler sparen, andererseits übernimmt dieser wichtige Punkte, fertigt z.B. ein Exposé an und nimmt viel Arbeit ab. Unterstützen Sie immer den Makler und stellen Sie ihm alle Informationen zur Verfügung, dies kann über Gedeih oder Verderb der Anzeige entscheiden.

Wichtige Unterlagen sind die Bauakte, der Grundbuchauszug und der gesetzlich vorgeschriebene Energieausweis. Berücksichtigen Sie auch das Wohnumfeld: Haben infrastrukturelle Maßnahmen dazu geführt, dass die Grundstückspreise gestiegen oder gefallen sind? Wie vorhin schon erwähnt, ist das Exposé Kernstück des Hausverkaufs und enthält wichtige Informationen zu Lage, Grundstücksfläche und Energiezustand. Viele Bilder des Hauses ergänzen das Exposé und sind für potentielle Käufer sehr hilfreich.

Anzeigen können Sie schalten, müssen es aber nicht tun. Manchmal reicht auch das Weitererzählen schon aus, am besten bei Leuten, die bereits Kaufinteresse signalisiert haben. Dennoch bietet es sich an, in den Tageszeitungen oder im Internet zu inserieren. Neue Medien werden immer wichtiger, so dass über die alternativen Wege eher weniger Erfolg garantiert ist. Eine gute Möglichkeit ist das Internet mit seinen Portalen, um die Immobilie mit Grundrissen und Bildern zu bewerben.

Der Gewinn aus dem Hausverkauf ist übrigens steuerfrei, etwaige Verluste können dafür auch nicht steuerlich geltend gemacht werden. Das Finanzamt interessiert sich nur für Verkäufe von Immobilien, die selbst nicht genutzt werden. Insgesamt empfehlt es sich, vor dem Hausverkauf viele Meinungen einzuholen.